• 2014.04.11
    Peter EngertZum Profil
    Peter Engert

    CSR-Bericht in der Immobilienbranche oder „Tue Gutes und sprich darüber“

    Was, schon wieder ein Bericht? Wir tun eh schon nichts mehr anderes als berichten! Ist das Pflicht?

    Gerade die Immobilienbranche hat in den letzten Jahren viel in Richtung Nachhaltigkeit getan und konnte dabei selbst erfahren, dass nachhaltiges Handeln ein schönes Stück zum eigenen Erfolg beitragen kann. Immobilien werden im Lebenszyklus betrachtet, Funktionalität tritt in den Vordergrund, die ökologischen Auswirkungen sind niemandem mehr egal, die Gesundheit der Benutzer wird analysiert und es wird dazu beigetragen, sie zu verbessern.

    Wir tun also Gutes – warum nicht darüber berichten? Der CSR-Bericht (Corporate Social Responsibility) ist ein ideales, international anerkanntes Instrument, die vielen Aktivitäten eines Unternehmens, die nie in Jahresberichten oder Bilanzen aufscheinen, der interessierten Öffentlichkeit näherzubringen. CSR-Berichte sind natürlich Leistungsschauen, gelogen werden darf nicht, aber sie geben auch in einer strukturierten Art und Weise ein Bild des Unternehmens, seiner Führung und seiner Mitarbeiter wieder.

    Wo sonst wird über die Gleichbehandlung der Mitarbeiter berichtet? Wie können wir die gültigen Compliance-Regeln unseres Unternehmens berichten, ohne dabei peinlich zu wirken? Viele Unternehmen tun viel für die Umgebung in der sie arbeiten, manchmal werden sie erwähnt, auf den Dressen des Sportvereins vielleicht, aber das Warum wird nur intern niedergeschrieben, für die Revision. Ein Mehrwert für die Reputation wird daraus nur selten gezogen.

    CSR-Reporting ist keine Kunst. Es ist freiwillig, eine Zertifizierung erfolgt nur nach quantitativen Kriterien (auch wenn einige findige Berater versuchen, aus nicht vorgesehenen Zertifizierungen ein Geschäft zu machen). Und das ist gut so. Denn soziales Engagement, nachhaltiges Denken und Verantwortung zu spüren, für den Lebensbereich, in dem wir tätig sind, kann weder verordnet noch zertifiziert werden.
    Veröffentlicht in:
    Es können zu diesem Blogeintrag keine neuen Kommentare mehr erstellt werden.
    0 Kommentare
    • Es sind noch keine Kommentare vorhanden